Fettabsaugung Beine

Wasserstrahlfettabsaugung

Unproportionierte Beine haben, je nach Veranlagung, Fettdepots überwiegend an den Innenschenkeln und Knien oder an den Außenseiten als sog. Reiterhosen. Zu viel Fett an den Waden ist seltener, tritt aber gehäuft, wie auch zu viel Fett an den Vorderseiten der Oberschenkel, beim Lipödem auf. Fettpolster werden als Problemzonen bezeichnet, wenn diese zuletzt durch Abnehmen beeinflussbar sind. Diese Problemzonen der Beine sind in der Regel einer Fettabsaugung gut zugänglich. Das kombinierte Fettabsaugen der Außenseiten und Innenseiten der Beine verschmälert den Oberschenkel erheblich. Damit ein Bein danach nicht säulenartig wirkt, kann das Fettabsaugen der Knie empfohlen werden. Die Fettabsaugung mit Wasserstrahl ist die bevorzugte Technik. Auf dieser Website sind die Vorteile der Wasserstrahl-Fettabsaugung beschrieben.

Die Wasserstrahl-Technik eignet sich in besonderem Maße für eine Fettabsaugung an Oberschenkeln, Knien und Unterschenkeln, weil bei diesem Verfahren das abzusaugende Gewebe nicht vorab mit viel Flüssigkeit aufgequollen werden muss. So kommt es nicht zu einer schädigenden Überdehnung der Haut. Außerdem eignet sich das per Wasserstrahl-Fettabsaugung gewonnene Fettgewebe hervorragend für einen Eigenfetttransfer.

Technik:Wasserstrahl
Eingriffsdauer:ab 90 Min.
Klinikaufenthalt:ambulant
Anästhesie:lokal oder Sedierung
Nachsorge:Lymphdrainage
Sport:ab 3. Tag
Kostenab 2.000€
Kliniken:Berlin, Düsseldorf

Fettabsaugung Oberschenkel

In Bauch- und Rückenlage wird durch ca. 5 mm lange, lokal betäubte Zugänge, eine 4 mm - Kanüle in die Fettdepots der Beine eingebracht. Unter möglichst sanfter Vor-Zurück- und Dreh-Bewegung wird das Fettgewebe abgesaugt und herausgespült. Bei der Wasserstrahl-Fettabsaugung der Ober- oder Unterschenkel kommt kein Motor an einer Vibrationskanüle zum Einsatz. Der Saugvorgang dauert oft nicht länger als 30 Minuten pro Region und Seite. Nach der Fettabsaugung wird eine spezielle Formwäsche für eine Weile zu tragen sein. Wir empfehlen vier Wochen durchgehendes Tragen, dann stundenweises Ablegen und später nur noch nächtliches Tragen der Formwäsche. Bei größeren abzusaugenden Fettmengen, kann dieser Empfehlungszeitraum verlängert werden. Während der Beratung ist zu besprechen, ob eine weitere Region an den Beinen oder evtl. der Hüften ästhetisch sinnvoll abzusaugen wären. Falls das abgesaugte Fett für einen Lipotransfer verwendet werden soll, sind in der Regel mehrere Liposuktionen und Transplantationen von Eigenfett zu empfehlen.

Oberschenkel Außenseiten

Die Satteltaschen-Deformität ist eher als Reiterhosen bekannt. Dieses Fettdepot der äußeren Oberschenkel bewirkt optisch einen großen Po. Das Absaugen der Reiterhosen führt entsprechend zu einer Poverkleinerung. Die Fettpolster der Hüften können aus ästhetischen Überlegungen ggf. zeitgleich abgesaugt werden. Zur Fettabsaugung der Oberschenkel-Außenseiten gehört der Angleich der Übergänge zu den Hinter- und Vorderseiten der Oberschenkel und der sog. Pobanane. Die Fettabsaugung muss vergleichsweise großflächig und gleichförmig erfolgen um keine Dellen zu erzeugen. Dabei ist sowohl die liegende Position in Bauch- und Rückenlage als auch die stehende und sitzende, z. B. im Reitersitz, Position der Beine besonders zu berücksichtigen. Eine Fettabsaugung mit Wasserstrahl und ohne Narkose ermöglicht die aktive Umlagerung der Beine während der Liposuktion. Die Fettabsaugung an den Außenseiten der Oberschenkel kostet 2.000 Euro inkl. MwSt. und ist als ambulanter Eingriff hervorragend durchführbar.

Oberschenkel Innenseiten

Damit die Innenschenkel beim Gehen weniger aneinander reiben kann das überproportionale Fettdepot an den Innenseiten der Oberschenkel abgesaugt werden. Die Fettabsaugung der Innenschenkel erfolgt überwiegend in Rückenlage, kann aber auch teilweise in Bauch- oder Seitenlage erfolgen. Dabei werden die Übergänge zur Pobanane und der Vorderseiten der Oberschenkel saugend angeglichen. Je nach Fettverteilung kann die gleichzeitige Fettabsaugung der Knieregionen empfohlen werden um die Beine natürlich zu formen und diese nicht säulenartig erscheinen zu lassen. Das Absaugen mehrerer Regionen in verschiedenen Eingriffen ist besonders bei einem geplanten Fetttransfer zu empfehlen.

Für diese Region eignet sich die Fettabsaugung mit Wasserstrahl, weil dabei die Übersichtlichkeit in dieser sensiblen Region während der Liposuktion erhalten bleibt. Bei dieser Absaugung wird der Übergang zu den Vorderseiten der Oberschenkel großzügig gesaugt. In der Regel, nicht zwangsläufig, findet der Eingriff in Kombination mit einer Fettabsaugung der Knie statt. Dadurch erlangt der Oberschenkel eine ideale Form.

Oberschenkel Vorderseiten

Wenn Oberschenkel in der gesamten Zirkumferenz zu viel Fett aufweisen, dann lässt sich auch die Vorderseite der Oberschenkel durch Fettabsaugen ausdünnen. Eine gleichmäßige Fettschicht sollte nach der Fettabsaugung bestehen bleiben, da auf der Vorderseite eventuelle Unebenheiten besonders ins Auge fallen würden. Diese Region ist besonders bei Patientinnen mit Lipödem häufig abzusaugen. Die Wasserstrahl-Technik verbessert die Übersichtlichkeit der intraoperativen Verhältnisse, da weniger Flüssigkeit zur Gewebeaufquellung eingebracht werden muss.

Die Vorderseiten der Oberschenkel werden in Rückenlage durch vier wenige Millimeter lange Zugänge abgesaugt. Diese können im Bereich der Knie, der Innenschenkel und der Leisten platziert werden. In der Regel werden die Vorderseiten in zwei Schritten, bei der Absaugung von Innenschenkeln und Knien und Oberschenkel-Außeneiten mitgesaugt.

Fettabsaugen der Knie-Region

Die Knie-Fettabsaugung ist eine häufig durchgeführte Liposuktion. Sie hat einen erheblichen Einfluss auf die ästhetische Formung der Beine. Diese Region liefert oft schon bei schlanken Personen genügend Spenderfett für einen Lipotransfer. Bei Lipödem-Patientinnen sind stämmige Knie eine Problemzone. Bei einer Fettabsaugung der Knie werden am Oberschenkel kleine äußere und größere innere Fettdepots abgesaugt. Zusätzlich findet sich teils ein auf der Innenseite liegendes Fettdepot seitlich vor dem Schienbein. Alle diese Depots, wie auch der Übergang zur Oberschenkel-Vorderseite, werden bei einer Liposuktion der Knieregion ausgedünnt. Im Ergebnis ist das Kniegelenk wieder deutlich sichtbarer und das Bein schöner.

Bei einer Fettabsaugung an den Knien wird das Kniegelenk nicht verletzt. Die Kanüle befindet sich innerhalb der subkutanen Fettschicht außerhalb des Kniegelenks.

Fettabsaugung der Waden und Unterschenkel

Kräftig erscheinende Waden können bei überproportionalem Fettdepot durch eine Unterschenkel-Liposuktion verschlankt werden. Die Wassertrahl-Fettabsaugung eignet sich im Bereich Waden besonders, weil der Hautmantel am Unterschenkel vergleichsweise straff ist und auf eine großvolumige Aufquellung vor der Absaugung verzichtet werden kann.

Für ein ästhetisch gutes Ergebnis ist es vorteilhaft, wenn sich die Patientin während der Op von der Rückenlage in die Bauchlage drehen kann. Ein Eingriff ohne Narkose ist viele Patienten sicher die richtige Wahl. Eine entstauende und komprimierende Nachbehandlung ist bei abhängigen Partien wie den Unterschenkeln besonders wichtig.

Lipocenter Nachsorge

Nach der Fettabsaugung ist die Kompressionswäsche für vier Wochen, oder wie individuell verordnet, zu tragen. Die manuelle Lymphdrainage kann schon am Folgetag nach der Liposuktion beginnen. Diese soll mehrfach beim Physiotherapeuten an Ihrem Wohnort durchgeführt werden. Ein Kontrolltermin sollte nach ein bis zwei Wochen nach der Fettabsaugung stattfinden. Wichtig ist, dass Sie nach der Fettabsaugung ein geringeres Gewicht als vor der Liposuktion halten um das Ergebnis der Fettabsaugung nicht zu gefährden.



Wird die Haut nach der Fettabsaugung hängen?

Haut hat ein elastisches Grundgerüst. Wenn dieses noch intakt ist (außer bei extremen UV-Schäden eigentlich immer), zieht sie sich weitgehend zusammen, sobald das dehnende Fettgewebe entfernt wird. Um eine gute Straffung zu erreichen ist die Technik der Absaugung entscheidend. Häufig werden Laser zur nachfolgenden Hautstraffung verkauft. Wir haben dies ausführlich getestet und uns schließlich von dem Verfahren getrennt. Über die Aussichten in Ihrem persönlichen Fall können wir Sie vor Ort beraten.

Vorteile der Wasserstrahl-Fettabsaugung

Das Verfahren ist weniger aufquellend, unblutiger, trockener und letztendlich schonender als herkömmliche oder motor-unterstützte Fettabsaugtechniken. Es lässt sich, bei normal schmerzempfindlichen Patienten, sehr gut in örtlicher Betäubung ausführen. Wir empfehlen einen Tag Schonung nach dem Eingriff. Ihr Arbeitsausfall nach einer Wasserstrahl-Fettabsaugung ist also sehr kurz. Nachteile, außer auf der Kosten-Seite, gibt es keine.

Heilungsverlauf nach einer Fettabsaugung

Es erfolgt keine Hautnaht und damit auch kein Fadenziehen. Erwarten Sie das Endergebnis nicht früher als sechs Monate nach der Fettabsaugung. 90% der Abschwellung sollten bereits nach drei Monaten erfolgt sein. Die blauen Flecken sind nach Ablegen der Formwäsche, vier Wochen nach der Operation, abgebaut. Die Wundverschluss-Pflaster und die nachfolgenden Duschpflaster sollen Sie für zwei Wochen belassen. Die Heilung und die Hautstraffung kann durch Lymphdrainagen erheblich verbessert werden.

.